TOCQUEVILLE FORUM

Das Tocqueville Forum wurde im April 2016 von der Maecenata Stiftung gegründet. Die Zivilgesellschaft, in Deutschland erst in den vergangenen Jahren als Arena mit gemeinsamen und unterscheidbaren Merkmalen erkannt, braucht mehr denn je Unterstützung, um als eigenständige Arena in der Gesellschaft in ihrer Vielfalt gesehen und anerkannt zu werden. Es geht dem Forum einerseits darum, wissenschaftliche Ergebnisse verbreiten zu helfen, andererseits zur Ermittlung von Bedarfen beizutragen und die Zivilgesellschaft unter demokratietheoretischen Aspekten zu stärken.

ACTUELL

Stellenausschreibung: eine Mitarbeiterin / einen Mitarbeiter für den Bereich Kommunikation der Maecenata Stiftung

Die Maecenata Stiftung sucht eine Mitarbeiterin / einen Mitarbeiter für die LeitungDie Maecenata Stiftung sucht eine Mitarbeiterin / einen Mitarbeiter für die Leitungder Kommunikation der Stiftung.

Zur Ausschreibung (PDF)

Einladung zum Akademieabend: Größenwahn am Golf? - Modernisierung und Autoritarismus in Politik, Gesellschaft und Kultur

Einladung zum Akademieabend am Donnerstag, 24.10.2019, 20.00 Uhr in der Katholische Akademie in Berlin

 

Die Eliten in den Golfstaaten suchen das Spektakuläre: in der Kultur, im Sport, in der Wirtschaft, in der Machtpolitik.

Im März 2019 öffnete das Nationalmuseum in Doha (Qatar) seine Tore - wieder ein architektonisch grandioser Bau am Golf. Kann er mit der Geschichte der "qatarischen Nation" gefüllt werden? Fragen nach dem Verhältnis von Schein und Sein stellen sich nicht nur mit Blick auf architektonische Zeugnisse und die Museumskultur am Arabisch-Persischen Golf. Sie sind allgegenwärtig und wurzeln zutiefst in dem atemberaubenden politischen Wandel in der gesamten Region. Modernisierung und autoritäre Herrschaft sind zentrale Kategorien, die immer wieder in den Fokus des Medieninteresses rücken.

Die Eliten in der Golfregion suchen das Spektakuläre: in der Kultur, im Sport, in der Wirtschaft - und in der Machtpolitik: Was sind die treibenden Kräfte, die den Arabisch-Persischen Golf von einem Schauplatz imperialistischer Herrschaft in wenigen Jahrzehnten zu einem Blickfang weltweiter Aufmerksamkeit gemacht haben? Wo ist künftig der Platz dieser Staaten im Koordinatensystem sich rasch verändernder weltpolitischer Konstellationen?

Auf der Suche nach eine gelingenden Synthese zwischen authentischer Dynamik und den Zwängen der Globalität stellt sich schließlich die Frage: Wie steht es um die Vereinbarkeit von Modernität und überkommenen gesellschaftlichen Strukturen und politischen Herrschaftsformen?

Gastreferenten:
Prof. Dr. Ulrike Freitag (Direktorin des Leibniz-Zentrum Moderner Orient), Berlin;
Prof. Dr. Henner Fürtig (GIGA Hamburg), Hamburg;
Prof. Dr. Claudia Lux, (Projektdirektorin der Qatar National Library in Doha), Berlin

Die Teilnahme ist KOSTENLOS. Um Anmeldung wird gebeten.

Ort:
Katholische Akademie in Berlin
Hannoversche Str. 5
10115 Berlin

Es lädt herzlich ein:
Die Katholische Akademie in Berlin e.V. in Kooperation mit der Gesellschaft zur Förderung des ZMO e.V und dem
MENA Study Centre der Maecenata Stiftung

>>Zur Anmeldung.

Jahresbericht 2018 der Maecenata Stiftung erschienen

Der Jahresbericht der Maecenata Stiftung ist erschienen und steht hier zum Download bereit. Auf 90 Seiten fassen wir die wichtigsten Aktivitäten der Stiftung, des Tocqueville-Forums, des Maecenata Instituts sowie der einzelnen Programme zusammen, informieren über neueste Entwicklungen und drucken einige besonders relevante Studien und Policy Papers ab. 

1. Juli 2019: Intensivseminar Stiftungswesen

Das Maecenata Institut bietet in einem eintägigen Intensivseminar am 1. Juli einen fundierten Einblick in Theorie und Praxis des Stiftungswesens. Thematisiert werden Geschichte, Recht, Empirie, Stiftungspolitik und Governance sowie Gestaltungsmöglichkeiten, Funktionen und Ziele, Eigensinn und Wirkung des Stiftungswesens.

Mehr Informationen und zur Anmeldung

Auftaktveranstaltung des MENA Study Centre: Versagen und Arroganz – Wie attraktiv ist Europa für seine Nachbarn im Süden?

In der Auftaktveranstaltung des im Februar 2019 neu gegründeten MENA Study Centre der Maecenata Stiftung schilderte Prof. Dr. Udo Steinbach im Rahmen der Berliner Europawoche zunächst die aktuelle Lage der europäischen Nachbarn im Nahen Osten sowie Nordafrikas. Am Beispiel zahlreicher Staaten, darunter insbesondere Ägyptens, Tunesiens und Saudi-Arabiens beschrieb er, wie zivilgesellschaftliches Engagement in den Regionen Wandel herbeiführt. Obschon weitgehend keine demokratischen Institutionen westeuropäischen Zuschnitts entstehen, ist doch eine klare Richtung hin zu mehr allgemeiner Partizipation erkennbar.

 

 

Udo Steinbach führt seinen Imperativ, die Zukunft Europas und der arabischen Welt lasse sich nur zusammen denken und gemeinsam gestalten, auf das imperialistische Diktat der Pariser Verträge zurück, die bis heute die politische Gestalt der Regionen erheblich bestimmten. Dass beide Großräume sich im Umbruch befinden, müsse als Chance begriffen werden, einen gemeinsamen Neubeginn zu wagen. Leider sei Europa dabei, sein Kapital als attraktiver politischer Raum zu verspielen: Statt Menschenrechte und die freiheitliche Ordnung zu stärken, die Menschen einräumt, selbstorganisiert zu agieren, herrschten Uneinigkeit und ein immer eingeschränkterer Wirkungsrahmen für zivilgesellschaftliche Formationen in immer mehr europäischen Staaten vor. Gegenüber den südlichen Nachbarn habe Europa, insbesondere in Syrien und nun wohl auch in Libyen, weitgehend versagt. Das dadurch entstandene Vakuum füllten rückwärtsgewandte und autokratische Kräfte, in deren Händen nun die Zukunft der Regionen liege.

Udo Steinbach nutzte die Auftaktveranstaltung des MENA Study Centre also für einen eindringlichen Appell an die Europäer, ihre historische Verantwortung zu nutzen, sich für den arabischen Raum und seine vielfältigen Probleme stärker zu engagieren, weil diese Probleme zu einem Gutteil auf historischen Entscheidungen der Europäer selbst zurückgingen.

 

 

New Project Philanthropy.Insight launched by the Maecenata Foundation

On 29th January, 2019 a new project was launched in the context of the Maecenata Foundation's Tocqueville Forum: Philanthropy.Insight –Strengthening Excellence in Sustainable Philanthropy.The aim of the project is to raise awareness for the role of and the issues involved with philanthropy among decision makers, civil society, the citizenry and the me-dia. In close cooperation with philanthropic institutions, current and future philan-thropists, beneficiaries, experts and associations of foundations, answers will be sought concerning the legitimacy, influence, transparency and performance of foundations. This will be achieved by a monitoring process to include data collec-tion, analysis, research, dialogue, and the exchange of good practices. The scope of the project will be the member states of OECD and a selection of other coun-tries where philanthropy has gained particular importance.

>>more information

Seite 1 von 3