ACTUELL

    • Der Shrinking Space als Gefahr für Europa?

      Der Shrinking Space for Civil Society wird zunehmend auch zu einem Phänomen jenseits illiberaler Staaten - spätestens seit der Gemeinnützigkeitsaberkennung für Attac und die Deutsche Umwelthilfe auch in Deutschland. Rupert Graf Strachwitz warnt im Newsletter des Bundesnetzwerks Bürgerschaftliches Engegament vor weiteren Einschränkungen für die Zivilgesellschaft, da diese erst Demokratien ermöglicht. Lesen Sie den Beitrag hier.

    • Bericht zum Symposium "Zukunft der Zivilgesellschaft - welche Zukunft?"

      Am 12. Juli feierte die Maecenata Stiftung den 70. Geburtstag ihres Co-Direktors Dr. Eckhard Priller mit einem Symposium, das gemeinsam mit der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen organisiert wurde. Das Symposium unter dem Titel "Zukunft der Zivilgesellschaft - welche Zukunft?" bündelte die Lebensthemen des Sozialwissenschaftlers und führte lebenslange Gefährt*innen und Schüler*innen Eckhard Prillers zusammen. Hier zum Konferenzbericht.

    • WINGS Global Network berichtet über Maecenatas Philanthropy.Insight-Projekt

      Philanthropy In Focus, das Newsportal der WINGS Global Network, berichtet ausführlich über Philanthropy.Insight. Dieses Projekt der Maecenata Stiftung, vorangetrieben von Dr. Rolf Alter und Dr. Rupert Graf Strachwitz, bringt Philanthropie- und Zivilgesellschaftsexperten zusammen, um über neue Wege in der Evaluation und strategischen Ausrichtung philanthropischen Engagements zu diskutieren. Hier zum englischsprachigen Beitrag.

    • Annual Report 2018 des Transnational Giving Networks erschienen.

      Das Transnational Giving Programm der Maecenata Stiftung ist der deutsche Partner des TGE, des Transnational Giving Europe Networks. Gerade ist der Jahresbericht erschienen. Sie finden den Annual Report des Netzwerks für 2018 hier.

    • Heike Kahl im Stiftungsrat der Maecenata Stiftung

      Die Maecenata Stiftung freut sich, bekanntgeben zu können, daß Frau Dr. Heike Kahl, Geschäftsführerin der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung, die Berufung in ihren Stiftungsrat angenommen hat. Als viertes Stiftungsratsmitglied neben der Vorsitzenden, Frau Stefanie Wahl, München, sowie Frau Dr. Ulrike v. Pilar, Berlin, und Frau Victoria Weber, München, wird sie künftig aktiv an der Gestaltung der Stiftungsarbeit mitwirken. Dafür bringt sie als langjährige Geschäftsführerin einer großen Stiftung die besten Voraussetzungen mit.

       

      Dr. Heike Kahl, geboren am 31. Oktober 1955 in Rostock, betrieb bis 1977 Leistungssport. Höhepunkt ihrer Sportkarriere war 1975 der Vizeweltmeistertitel im Eisschnelllauf. Nach dem Studium und der Promotion in Germanistik an der Humboldt-Universität zu Berlin war sie von 1985 bis 1991 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Akademie der Künste. Von 1991 bis 1993 arbeitete Frau Kahl als Schulentwicklungsplanerin beim Berliner Senat, und seit 1994 ist sie Geschäftsführerin der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung.

    • CHA-Direktor Ralf Südhoff und Fellow Martin Quack über die Innovationskraft der Krise in Syrien

      Martin Quack, Fellow des Centre for Humanitarian Action der Maecenata Stiftung, und Direktor Ralf Südhoff berichten in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Vereinte Nationen über die innovative Kraft, die der Großkrise in Syrien innwohnt. Über Blockchain-Technologien, digitale Monitoring-Methoden der Güterverteilung in gefährlichen Regionen und andere neueste Antworten auf die Frage, wie man humanitäre Hilfe effektiver gestaltet, erfahren Sie mehr im Artikel hier.

  • Seite 5 von 34
  • istr-startseite
  • TGE
  • efc-logo
  • itz