ACTUELL

    • Konferenz: Wohin treibt der Nahe Osten? Politische Interessen und Ordnungskonzepte im Widerstreit

      Einladung zur Konferenz zwischen dem 22. und 24. November in der Europäischen Akademie Berlin

      Gemeinsam organisiert vom Lepsiushaus Potsdam, dem Moses Mendelsohn Zentrum Potsdam, dem MENA Study Centre (Maecenata Stiftung) und der Europäischen Akademie Berlin, fokussiert sich diese Konferenz auf die aktuellen Krisenprozesse im Nahen Osten. Dabei sollen unter anderem die politischen Kräfte und gesellschaftlichen Konfigurationen identifiziert werden, die besonderen Einfluss auf die Konfliktdynamik in der Region haben.

      >>>Zum Programm

      Verbindliche Anmeldung bis zum 11. November 2019 unter:
      Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

      Tagungsort:
      Europäische Akademie Berlin
      Bismarckallee 46/48 | 14193 Berlin

    • Podiumsdiskussion „Größenwahn“ am Golf?

      Gemeinsam mit der Katholischen Akademie in Berlin (und in ihren Räumlichkeiten) sowie der Gesellschaft zur Förderung des zmo (zentrum moderner orient) veranstaltete das MENA Study Centre an der Maecenata Stiftung am 24. Oktober eine abendliche Podiumsdiskussion zum Thema: „Größenwahn am Golf?- Modernisierung und Autoritarismus in Politik, Gesellschaft und Kultur“.

      >> hier geht es zum Bericht

    • PM: Moderner Rechtsrahmen oder Einschränkungen? Zur angekündigten Reform des Gemeinnützigkeitsrechts

      Jede Bundesregierung seit 1998 hat eine Reform des Gemeinnützigkeitsrechts angekündigt. Wird das jetzt geschehen, wie Bundesfinanzminister Scholz angekündigt hat? Oder werden es wieder nur kleine kosmetische Korrekturen?

      Zur Pressemitteilung

    • Einladung zum Akademieabend: Größenwahn am Golf? - Modernisierung und Autoritarismus in Politik, Gesellschaft und Kultur

      Einladung zum Akademieabend am Donnerstag, 24.10.2019, 20.00 Uhr in der Katholische Akademie in Berlin

       

      Die Eliten in den Golfstaaten suchen das Spektakuläre: in der Kultur, im Sport, in der Wirtschaft, in der Machtpolitik.

      Im März 2019 öffnete das Nationalmuseum in Doha (Qatar) seine Tore - wieder ein architektonisch grandioser Bau am Golf. Kann er mit der Geschichte der "qatarischen Nation" gefüllt werden? Fragen nach dem Verhältnis von Schein und Sein stellen sich nicht nur mit Blick auf architektonische Zeugnisse und die Museumskultur am Arabisch-Persischen Golf. Sie sind allgegenwärtig und wurzeln zutiefst in dem atemberaubenden politischen Wandel in der gesamten Region. Modernisierung und autoritäre Herrschaft sind zentrale Kategorien, die immer wieder in den Fokus des Medieninteresses rücken.

      Die Eliten in der Golfregion suchen das Spektakuläre: in der Kultur, im Sport, in der Wirtschaft - und in der Machtpolitik: Was sind die treibenden Kräfte, die den Arabisch-Persischen Golf von einem Schauplatz imperialistischer Herrschaft in wenigen Jahrzehnten zu einem Blickfang weltweiter Aufmerksamkeit gemacht haben? Wo ist künftig der Platz dieser Staaten im Koordinatensystem sich rasch verändernder weltpolitischer Konstellationen?

      Auf der Suche nach eine gelingenden Synthese zwischen authentischer Dynamik und den Zwängen der Globalität stellt sich schließlich die Frage: Wie steht es um die Vereinbarkeit von Modernität und überkommenen gesellschaftlichen Strukturen und politischen Herrschaftsformen?

      Gastreferenten:
      Prof. Dr. Ulrike Freitag (Direktorin des Leibniz-Zentrum Moderner Orient), Berlin;
      Prof. Dr. Henner Fürtig (GIGA Hamburg), Hamburg;
      Prof. Dr. Claudia Lux, (Projektdirektorin der Qatar National Library in Doha), Berlin

      Die Teilnahme ist KOSTENLOS. Um Anmeldung wird gebeten.

      Ort:
      Katholische Akademie in Berlin
      Hannoversche Str. 5
      10115 Berlin

      Es lädt herzlich ein:
      Die Katholische Akademie in Berlin e.V. in Kooperation mit der Gesellschaft zur Förderung des ZMO e.V und dem
      MENA Study Centre der Maecenata Stiftung

      >>Zur Anmeldung.

    • Ausschreibung: studentische Hilfskraft für Transnational Giving und Stiftungsadministration gesucht!

      Die Maecenata Stiftung hat ab sofort eine Stelle für eine studentische Hilfskraft mit ca. 15 Wochenstunden in ihrem Hauptstadtbüro in Berlin zu besetzen.

      Bewerbungsfrist ist der 20.Oktober 2019.

      >>hier geht's zur Ausschreibung

      mehr

  • Seite 2 von 34
  • istr-startseite
  • TGE
  • efc-logo
  • itz