MAECENATA STIFTUNG

Die Maecenata Stiftung ist ein unabhängiger Think Tank zum Themenfeld Zivilgesellschaft, Bürgerengagement, Philanthropie und Stiftungswesen. Sie hat die Rechtsform einer gemeinnützigen Stiftung bürgerlichen Rechts und ihren Sitz in München. Sie wurde 2010 errichtet und vereint seit 2011 alle Maecenata-Aktivitäten unter ihrem Dach. Die Stiftung steuert und bündelt die Aktivitäten ihrer Programme und vertritt erarbeitete Positionen nach außen. Sie versteht sich als ideeller Dienstleister der Zivilgesellschaft und tritt für deren transnationale Stärkung sowie für die Entwicklung einer offenen Gesellschaft in Europa und darüber hinaus ein.

ACTUELL

WINGS Global Network berichtet über Maecenatas Philanthropy.Insight-Projekt

Philanthropy In Focus, das Newsportal der WINGS Global Network, berichtet ausführlich über Philanthropy.Insight. Dieses Projekt der Maecenata Stiftung, vorangetrieben von Dr. Rolf Alter und Dr. Rupert Graf Strachwitz, bringt Philanthropie- und Zivilgesellschaftsexperten zusammen, um über neue Wege in der Evaluation und strategischen Ausrichtung philanthropischen Engagements zu diskutieren. Hier zum englischsprachigen Beitrag.

Annual Report 2018 des Transnational Giving Networks erschienen.

Das Transnational Giving Programm der Maecenata Stiftung ist der deutsche Partner des TGE, des Transnational Giving Europe Networks. Gerade ist der Jahresbericht erschienen. Sie finden den Annual Report des Netzwerks für 2018 hier.

Heike Kahl im Stiftungsrat der Maecenata Stiftung

Die Maecenata Stiftung freut sich, bekanntgeben zu können, daß Frau Dr. Heike Kahl, Geschäftsführerin der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung, die Berufung in ihren Stiftungsrat angenommen hat. Als viertes Stiftungsratsmitglied neben der Vorsitzenden, Frau Stefanie Wahl, München, sowie Frau Dr. Ulrike v. Pilar, Berlin, und Frau Victoria Weber, München, wird sie künftig aktiv an der Gestaltung der Stiftungsarbeit mitwirken. Dafür bringt sie als langjährige Geschäftsführerin einer großen Stiftung die besten Voraussetzungen mit.

 

Dr. Heike Kahl, geboren am 31. Oktober 1955 in Rostock, betrieb bis 1977 Leistungssport. Höhepunkt ihrer Sportkarriere war 1975 der Vizeweltmeistertitel im Eisschnelllauf. Nach dem Studium und der Promotion in Germanistik an der Humboldt-Universität zu Berlin war sie von 1985 bis 1991 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Akademie der Künste. Von 1991 bis 1993 arbeitete Frau Kahl als Schulentwicklungsplanerin beim Berliner Senat, und seit 1994 ist sie Geschäftsführerin der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung.

Das Centre for Humanitarian Action (CHA) sucht einen Referenten oder eine Referentin für Kommunikation und Vermittlung.

Das Centre for Humanitarian Action (CHA) sucht einen Referenten oder eine Referentin für Kommunikation und Vermittlung. Das CHA, eine Einrichtung der Maecenata Stiftung, hat zeitnah eine Teilzeitstelle (80%) in seinem Büro in Berlin-Mitte zu besetzen. Das CHA, eine Einrichtung der Maecenata Stiftung, ist ein neuer Think Tank in Berlin mit dem Ziel die prinzipienorientierte humanitäre Hilfe zu stärken. Als unabhängige Einrichtung trägt es zu Analyse und Reflexion, Debatte und Vermittlung von humanitärer Hilfe bei. Für diese Aufgabe suchen wir eine/n engagierte/n und selbstständig arbeitende/n Kommunikationsexperten/in. Mehr hier.

Jahresbericht 2018 der Maecenata Stiftung erschienen

Der Jahresbericht der Maecenata Stiftung ist erschienen und steht hier zum Download bereit. Auf 90 Seiten fassen wir die wichtigsten Aktivitäten der Stiftung, des Tocqueville-Forums, des Maecenata Instituts sowie der einzelnen Programme zusammen, informieren über neueste Entwicklungen und drucken einige besonders relevante Studien und Policy Papers ab. 

Stefanie Wahl ist neue Vorsitzende des Stiftungsrates

Der Stiftungsrat der Maecenata Stiftung hat in seiner Sitzung am 25. Juni 2019 in München seine bisherige stellvertretende Vorsitzende, Frau Stefanie Wahl, zur neuen Vorsitzenden des Stiftungsrates gewählt. Sie tritt damit die Nachfolge von Christian Petry an, der im November 2018 verstorben war.

 

Die 1951 geborene Münchnerin studierte in Genf Politische Wissenschaften und schloß das Studium 1975 mit dem Grad einer lic.sc.pol. ab. Den größten Teil ihrer beruflichen Karriere verbrachte Stefanie Wahl am Institut für Wirtschaft und Gesellschaft (IWG) in Bonn, zunächst als wissenschaftliche Mitarbeiterin, ab 2005 als Geschäftsführerin. Daneben war sie von 1995 – 1977 wiss. Sekretär der Zukunftskommission Bayern-Sachsen. Von 2008 – 2016 übernahm sie die Geschäftsführung des Denkwerks Zukunft – Stiftung Kulturelle Erneuerung. Seit 1998 gehört sie dem Kuratorium der Freudenberg Stiftung, seit 2011 dem Stiftungsrat der Maecenata Stiftung an. Zahlreiche weitere Tätigkeiten und eine lange Liste von Veröffentlichungen weisen sie als Expertin für die Erarbeitung von Analysen und das Zusammenführen von Menschen zu Debatten über wichtige gesellschaftliche Herausforderungen aus.

 

Seite 2 von 25