MAECENATA INSTITUT

Das Maecenata Institut für Philanthropie und Zivilgesellschaft wurde 1997 gegründet und ist heute eine anerkannte außeruniversitäre Forschungseinrichtung. Es versteht sich als unabhängiger sozialwissenschaftlicher Think Tank und hat die Aufgabe, das Wissen über und das Verständnis für die Zivilgesellschaft (den sogenannten Dritten Sektor) durch eigene geistes- und sozialwissenschaftliche Forschungstätigkeit, akademische Lehre, entsprechende Publikationen sowie den Austausch zwischen Wissenschaft, Politik und Praxis zu fördern.

ACTUELL

Auftaktveranstaltung des MENA Study Centre: Versagen und Arroganz – Wie attraktiv ist Europa für seine Nachbarn im Süden?

In der Auftaktveranstaltung des im Februar 2019 neu gegründeten MENA Study Centre der Maecenata Stiftung schilderte Prof. Dr. Udo Steinbach im Rahmen der Europawoche zunächst die aktuelle Lage der europäischen Nachbarn im Nahen Osten sowie Nordafrikas. Am Beispiel zahlreicher Staaten, darunter insbesondere Ägyptens, Tunesiens und Saudi-Arabiens beschrieb er, wie zivilgesellschaftliches Engagement in den Regionen Wandel herbeiführt. Obschon weitgehend keine demokratischen Institutionen westeuropäischen Zuschnitts entstehen, ist doch eine klare Richtung hin zu mehr allgemeiner Partizipation erkennbar.

>>mehr

 

 

Opusculum 128

New Opusculum published (No. 128)

Karen Ayvazyan about the shrinking space of civil society. A report on Trends, Responses and the Role of Donors

>>hier erhältlich

mehr

Vortrag am 6. Mai: Versagen und Arroganz – Wie attraktiv ist Europa für seine Nachbarn im Süden?

Die Maenceata Stiftung läd ein zu einer Vortrags- und Diskussionsveranstaltung des MENA Study Centre mit Prof. Dr. Udo Steinbach. Titel der Veranstaltung: Versagen und Arroganz – Wie attraktiv ist Europa für seine Nachbarn im Süden?, am 6. Mai, um 18.00 Uhr in der Rungestr. 17.

mehr Informationen

Opusculum 127

Neues Opusculum erschienen (Nr. 127).

Rupert Graf Strachwitz über die Rolle von Stiftungen als Schulträger.

>>hier erhältlich

mehr

Opusculum 126

Neues Opusculum erschienen (Nr. 126).

Julia Dreher fragt 'En quoi se constitue le pouvoir de la société civile?'

>>hier erhältlich

 

mehr

Opusculum 125

Neues Opusculum erschienen (Nr. 125).

Josef Baumüller zur nichtfinanziellen Berichterstattung aus NPO-Perspektive.

>>hier erhältlich

mehr

Seite 2 von 28