MAECENATA INSTITUT

Das Maecenata Institut für Philanthropie und Zivilgesellschaft wurde 1997 gegründet und ist heute eine anerkannte außeruniversitäre Forschungseinrichtung. Es versteht sich als unabhängiger sozialwissenschaftlicher Think Tank und hat die Aufgabe, das Wissen über und das Verständnis für die Zivilgesellschaft (den sogenannten Dritten Sektor) durch eigene geistes- und sozialwissenschaftliche Forschungstätigkeit, akademische Lehre, entsprechende Publikationen sowie den Austausch zwischen Wissenschaft, Politik und Praxis zu fördern.

ACTUELL

Assoziierte Forscherin des Maecenata Instituts erhält Studienpreis

Die ehemalige Collegiatin und nun mit der Maecenata Stiftung assoziierte Islamwissenschaftlerin Dr. Nora Derbal hat für ihre Dissertation den 2. Preis des Deutschen Studienpreis der Geistes- und Kulturwissenschaften der Körber Stiftung erhalten. In ihrer Arbeit „Zivilgesellschaft in Saudi-Arabien? Eine Untersuchung von Armenfürsorge und karitativem Engagement in Djiddah, 1961-2015" legt sie eine Analyse zivilgesellschaftlicher Akteure und Aktionsräume in Saudi-Arabien vor und beleuchtet den tiefgreifenden Werte- und Gesellschaftswandel in dem Land. Damit, so die Körber Stiftung, „bietet die Forschungsarbeit Anknüpfungspunkte für eine werteorientierte Außenpolitik und kann zu einer sachlichen Debatte um einen der schwierigsten Partner Deutschlands beitragen." Die Maecenata Stiftung gratuliert Frau Dr. Derbal herzlich!

>> Flyer

Maecenata Schriften Band 14: Organisationskultur und produktive organisationale Energie.

Band 14

Annegret Reisner

Organisationskultur und produktive organisationale Energie. Energiequellen in Nonprofit-Organisationen

>> zur Reihe Maecenata Schriften

mehr

Opusculum 120

Neues Opusculum (Nr. 120) erschienen.

Julia Tauß analysiert die Kooperation von Stiftungen und Unternehmen

>> hier erhältlich.

mehr

Opusculum 119

Neues Opusculum (Nr. 119) erschienen. Benedikt Johannes Ott gibt einen Überblick über Unternehmensbeteiligungen gemeinwohlorientierter Stiftungen in Deutschland

>> hier erhältlich.

mehr

Opusculum 118

Neues Opusculum (Nr. 118) erschienen, Stephen Little, Annika Niebuhr, Daniel Priller und Philipp Stoll behandeln darin die Rolle der Zivilgesellschaft in internationalen Konflikten am Beispiel Ruandas

>> hier erhältlich.

mehr

Opusculum 117

Neues Opusculum (Nr. 117) erschienen. Martin Quack gibt einen Überblick zur Herrausforderung und politischen Bedeutung humanitärer Hilfe in Deutschland

>> hier erhältlich.

mehr

Seite 2 von 26