ACTUELL

Das CHA lanciert eigene Website www.chaberlin.org

Das Centre for Humanitarian Action (CHA) hat eine eigene Website: www.chaberlin.org

Dort finden Sie aktuelle Informationen zu Aktivitäten des CHA sowie Auskunft zu Veranstaltungen und Publikationen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Staatlich humanitäre Hilfe muss sich professionalisieren. Magazin für globale Entwicklung zitiert CHA Direktor Ralf Südhoff.

Das Online-Magazin 'Welt-Sichten' kritisiert in seinem Artikel vom 14. Mai 2019 die Tatsache, dass die stark gestiegene staatlich organisierte humanitäre Hilfe der Bundesregierung in keinem Verhältnis stehe zur Fähigkeit strategischer Gestaltung derselben in den gebenden Institutionen, also maßgeblich im Auswärtigen Amt. Damit unterstreicht Autorin Marina Zapf, Berlin-Korrespondentin des Magazins, die Forderung des Centres for Humanitarian Action (CHA) nach einer Professionalisierung und personellen Aufstockung der Stäbe, die sich staatlicherseits mit  humanitärer Hilfe befassen. CHA-Direktor Ralf Südhoff kommt daher im Artikel zu Wort. Hier zum Beitrag in 'Welt-Sichten'.

Gelungene Auftaktveranstaltung

CHA Kick-Off Event am 19. März 2019. Das Center for Humanitarian Action konnte rund 120 Gäste zur Auftaktveranstaltung begrüßen. Über zwei Stunden diskutierte Direktor Ralf Südhoff unter anderem mit Staatsminister im Auswärtigen Amt Niels Annen über Ziele, Strategien und Möglichkeiten deutscher Entwicklungszusamenarbeit und internationalen Engagements.

Hier zum Bericht auf der Seite des CHA

Zum Programm

Radiointerview mit CHA Direktor Ralf Südhoff

Humanitäre Helfer stehen vor eine Reihe von Dilemmata, insbesondere wenn sie in Krisen- und Kriegsgebieten Hilfe leisten wollen. Wie wahren sie das Prinzip der Unparteilichkeit, wenn sie mit Konfliktparteien kooperieren müssen, um notleidende Menschen zu erreichen? Wie bleiben sie neutral, während sie oft auf Regierungsgelder angewiesen sind, um überhaupt helfen zu können? Wie kann humanitäre Hilfe auch nachhaltige Perspektiven aufbauen, wenn Krisen heute im Schnitt 9 Jahre und länger andauern? Diesen und anderen Fragen widmet sich Ralf Südhoff im RBB-Radiointerview. Darüber hinaus erklärt er, warum Deutschland einen unabhängigen Think Tank zur humanitären Hilfe benötigt und das CHA gegründet wurde.
>> Zum Nachhören (verlinken)

Das CHA zu Besuch im Bundestag

Am Donnerstag, den 17.01.2019 haben Direktor Ralf Südhoff und Sonja Hövelmann den Bundestagsabgeordneten Frank Heinrich zu ihrem Antrittsbesuch getroffen. Heinrich ist Mitglied und Obmann der CDU/CSU-Bundestagsfraktion im Ausschuss für Menschenrechte und Humanitäre Hilfe und setzt sich seit vielen Jahren dafür ein, die Diskussion humanitärer Fragen im Bundestag zu stärken. Heinrich begrüßte die Gründung des CHA auch in diesem Zusammenhang sehr. Ein künftig enger Austausch und ein baldiges Folgetreffen wurden vereinbart.heinrich

Antrittsbesuch im Auswärtigen Amt

Am Mittwoch, den 9. Januar, waren CHA Gründungsdirektor Ralf Südhoff und KollegInnen zu Besuch im Auswärtigen Amt und haben die Leiterin des Referats für Umsetzung Humanitäre Hilfe und ihr Team getroffen. Ziel des Treffens war es, das CHA vorzustellen sowie künftige Kooperationen und mögliche gemeinsame Veranstaltungen auszuloten. Auch über die aktuellen Herausforderungen der humanitären Hilfe und den neuen Report „Status of the Humanitarian System" (SOHS) wurde gesprochen.

twitter AA

(Foto: Auswärtiges Amt)

>> Link zur Twitternachricht

Seite 1 von 3