Veranstaltungen der Maecenata Stiftung

An dieser Stelle finden Sie Informationen zu sämtlichen Veranstaltungen aus allen Programmbereichen der Maecenata Stiftung im Überblick – Intensivseminare zu den Themen Stiftungswesen und Zivilgesellschaft, wissenschaftliche Colloquien, Tagungen, Podiumsdiskussionen, Workshops zu Themen mit Zivilgesellschaftsbezug sowie das Maecenata Forschungscollegium.

Tragen Sie sich in unseren Verteiler ein, um über aktuelle Veranstaltungen der Maecenata Stiftung informiert zu werden.

 

 

 

Veranstaltungen

Einladung zum Akademieabend: Größenwahn am Golf? - Modernisierung und Autoritarismus in Politik, Gesellschaft und Kultur

Einladung zum Akademieabend am Donnerstag, 24.10.2019, 20.00 Uhr in der Katholische Akademie in Berlin

 

Die Eliten in den Golfstaaten suchen das Spektakuläre: in der Kultur, im Sport, in der Wirtschaft, in der Machtpolitik.

Im März 2019 öffnete das Nationalmuseum in Doha (Qatar) seine Tore - wieder ein architektonisch grandioser Bau am Golf. Kann er mit der Geschichte der "qatarischen Nation" gefüllt werden? Fragen nach dem Verhältnis von Schein und Sein stellen sich nicht nur mit Blick auf architektonische Zeugnisse und die Museumskultur am Arabisch-Persischen Golf. Sie sind allgegenwärtig und wurzeln zutiefst in dem atemberaubenden politischen Wandel in der gesamten Region. Modernisierung und autoritäre Herrschaft sind zentrale Kategorien, die immer wieder in den Fokus des Medieninteresses rücken.

Die Eliten in der Golfregion suchen das Spektakuläre: in der Kultur, im Sport, in der Wirtschaft - und in der Machtpolitik: Was sind die treibenden Kräfte, die den Arabisch-Persischen Golf von einem Schauplatz imperialistischer Herrschaft in wenigen Jahrzehnten zu einem Blickfang weltweiter Aufmerksamkeit gemacht haben? Wo ist künftig der Platz dieser Staaten im Koordinatensystem sich rasch verändernder weltpolitischer Konstellationen?

Auf der Suche nach eine gelingenden Synthese zwischen authentischer Dynamik und den Zwängen der Globalität stellt sich schließlich die Frage: Wie steht es um die Vereinbarkeit von Modernität und überkommenen gesellschaftlichen Strukturen und politischen Herrschaftsformen?

Gastreferenten:
Prof. Dr. Ulrike Freitag (Direktorin des Leibniz-Zentrum Moderner Orient), Berlin;
Prof. Dr. Henner Fürtig (GIGA Hamburg), Hamburg;
Prof. Dr. Claudia Lux, (Projektdirektorin der Qatar National Library in Doha), Berlin

Die Teilnahme ist KOSTENLOS. Um Anmeldung wird gebeten.

Ort:
Katholische Akademie in Berlin
Hannoversche Str. 5
10115 Berlin

Es lädt herzlich ein:
Die Katholische Akademie in Berlin e.V. in Kooperation mit der Gesellschaft zur Förderung des ZMO e.V und dem
MENA Study Centre der Maecenata Stiftung

>>Zur Anmeldung.

Dr. Hind Arroub's Lecture on Freedom of Expression in the MENA Region

On September 24th, Dr. Hind Arroub, founder of Hypatia Institute in Rabat, Morocco, and renowned scholar and human rights activist, gave an evening lecture at Maecenata Foundation. Maecenata Foundation hosts Dr. Arroub for a four-week research stay in Berlin. She gave a detailed and intriguing report about the situation in the MENA region when it comes to freedom of speech and expression and she especially focussed on the changes after the Arab Uprising in 2010/2011.

You can download the presentation by Dr. Arroub here.

Lecture: Nine Years After the Arab Uprising: Freedom of Expression Still Not Welcome

After the Arab Uprising in 2010/2011, expectations were high that the freedom of expression would be recognized more. Nevertheless, human rights organizations have been warning that the new Arab governments are continuing or reverting to the practices of the old regimes with regard to censorship and intimidation of journalists and activists.

Maecenata Foundation's Guest Scholar 2019, Moroccan Fulbright scholar, political scientist and human rights activist Dr. Hind Arroub, will in her lecture focus on questions like: 

Have the expectations of more freedom of speech and information in the MENA region been fulfilled after the Uprisings? To what extent have they been enshrined in the new (draft) constitutions? What has been the role of the state media of the old regimes during and after the uprisings? Which (new) taboos and “red lines” exist today and how are these being challenged? Do new media contribute to the freedom of expression in the MENA region?

This lecture is open to the general public.


Please RSVP until September 23rd to Dr. Johannes Kleine

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Maecenata organisiert am 25/26.September einen Workshop zu 'Stiftungskommunikation in der fragmentierten Gesellschaft'

Die öffentlichen Debatten in Deutschland zeichnen das Bild einer zunehmend fragmentierten Gesellschaft, in der sich die gesellschaftlichen Teilgruppen immer unversöhnlicher gegenüber zu stehen scheinen. Auch haben die neuen Konfliktlinien zum Erstarken antidemokratischer Kräfte geführt, die – gut vernetzt durch Social Media – versuchen, die öffentliche Meinung zu beeinflussen. Zivilgesellschaftliche Organisationen müssen sich diesen Entwicklungen stärker gewahr werden und eine Antwort auf die Frage finden, wie sie auch jenseits der vertrauten, zustimmenden Community mit ihren Ideen Gehör finden, Milieus überwinden und sich dabei gegen rechte Narrative zur Wehr setzen können.
Das Maecenata Institut für Philanthropie und Zivilgesellschaft lädt deshalb zu einem Workshop mit folgenden Fragestellungen:
• Wie können Stiftungen in ihrer strategischen Kommunikation die Gräben der fragmentierten Gesellschaft überbrücken und wieder zu mehr Konsens und Zusammenhalt beitragen?
• Was können Stiftungen gegen populistische Meinungsmache in Deutschland tun, um die Bürgerinnen und Bürger besser zu erreichen?

Der Workshop umfasst sowohl Informationsbeiträge zum Thema 'Kommunikation in Anwort auf populistische Medienstrategien' als auch die Fokusgruppenbeobachtung von Zielgruppen und ein konkretes Handlungstraining in Bereich des Audience- und Targeting-Building, sowie des Themen-Framings.

 

Noch gibt es einige freie Plätze!

Die Teilnahme ist kostenlos. Die Anmeldung ist möglich unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mehr Informationen unter >>Info

 

Für kleinere Stiftungen außerhalb Berlins stehen einige Reisestipendien zur Verfügung, auf die man sich bewerben kann.

 

In Kooperation mit dem Bundesverband Deutscher Stiftungen. Der Workshop wird gefördert von der Open Society Initiative for Europe der Open Society Stiftungen.

 

Monday on the Couch: Refugees, Activists and Humanitarians - All Criminals?

Das Bosch Alumni Netzwerk und das Centre for Humanitarian Action der Maecenata Stiftung laden ein zu "Monday on the Couch: Refugees, Activists and Humanitarians - All Criminals?" am Montag, 22. Juli 2019 von 19:00 bis 21:00. Es diskutieren Muhammed al-Kashef, Advocate bei 'WatchTheMed - Alarm Phone' und Sarah Hammerl, 'United Against Inhumanity' und Autorin eines Berichts zur Kriminalisierung von Asyl in Europa. Die Veranstaltung findet auf English statt. Es wird um Anmeldung gebeten. Veranstaltungsort ist der iac Community Space, Linienstraße 65a in Berlin-Mitte.

5. Juni 2019: Gespräch mit UN-Nothilfekoordinator Mark Lowcock

Anlässlich des Besuchs von Mark Lowcock, UN Emergency Relief Coordinator and Under-Secretary for Humanitarian Affairs at the UN Office for the Coordination of Humanitarian Affairs (UN-OCHA) findet am 5. Juni 2019 ein Gespräch mit Leiterinnen und Leitern in Berlin ansässiger humanitärer Organisationen statt, organisiert vom Centre for Humanitarian Action und dem Auswärtigen Amt. In dem Austausch geht es um die Chancen und Herausforderungen einer vorausschauenden humanitären Finanzierung sowie die Möglichkeiten der zukünftigen Verankerung solch weitsichtiger Prozesse im humanitären System. Die Veranstaltung ist nicht öffentlich.

Seite 1 von 2

Intensivseminare

Die Maecenata Stiftung veranstaltet regelmäßig Intensivseminare zu den Themen Zivilgesellschaft und Stiftungswesen. Die ganztägigen Seminare werden von Dr. Rupert Graf Strachwitz geleitet und finden jeweils in kleiner Runde mit max. 15 Teilnehmenden in Berlin statt. Ziel ist es, einen fundierten Einblick in die Theorie und Praxis der jeweiligen Handlungsfelder zu bieten.

 

Die aktuellen Termine:

Maecenata Forschungscollegium

Das Forschungscollegium ist ein Ort des Austauschs für junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die zu Fragen der Zivilgesellschaft bzw. des sogenannten Dritten Sektors arbeiten.

 

Die aktuellen Termine für die Treffen des Maecenata Forschungscollegiums:

  • 22. März 2019 (Moderation: Prof. Dr. Frank Adloff)

  • 21. Juni 2019 (Moderation: Dr. Rupert Graf Strachwitz)

  • 25. Oktober 2019 (Moderation: Dr. Eckhard Priller)

  • 13. Dezember 2019 (Moderation: PD Dr. Ansgar Klein)

 

Weitere Informationen zum Forschungscollegium finden Sie >> hier