Veranstaltungen der Maecenata Stiftung

An dieser Stelle finden Sie Informationen zu sämtlichen Veranstaltungen aus allen Programmbereichen der Maecenata Stiftung im Überblick – Intensivseminare zu den Themen Stiftungswesen und Zivilgesellschaft, wissenschaftliche Colloquien, Tagungen, Podiumsdiskussionen, Workshops zu Themen mit Zivilgesellschaftsbezug sowie das Maecenata Forschungscollegium.

Tragen Sie sich in unseren Verteiler ein, um über aktuelle Veranstaltungen der Maecenata Stiftung informiert zu werden.

 

 

 

Veranstaltungen

18. September 2018, Colloquium und Buchvorstellung: Politik der Gabe. Für ein anderes Zusammenleben

Die moderne kapitalistische Gesellschaft produziert aktuell Formen von Ungerechtigkeit und Ausbeutung ungeahnten Ausmaßes und zehrt unsere natürlichen Lebensgrundlagen auf. Doch wie lässt sich eine tragfähige Alternative entwickeln? Ausgehend von Marcel Mauss' Gabentheorie zeigt sich, dass der Mensch ein gebendes Wesen ist, dass nur die Gabe Vertrauen und damit Sozialität schaffen kann: Sie ist die Grundlage jeder Gesellschaft.

Welche Potentiale Gabe und Zivilgesellschaft in der gegenwärtigen Krisenkonstellation innewohnen, diskutiert Rupert Graf Strachwitz mit Frank Adloff.

Zu der Buchvorstellung und Diskussion im Rahmen der 14. Woche des bürgerschaftlichen Engagements laden wir Sie herzlich ein, am Dienstag, den 18. September 2018, um 16:00 Uhr in die Maecenata Stiftung, Rungestraße 17 in 10179 Berlin-Mitte zu kommen.

>> zur Einladung (PDF)

4. Oktober 2018, Veranstaltung: Situation Room: Was bedeutet uns in Europa die offene Gesellschaft?

Das Open Society European Policy Institute (OSEPI) und der Think Tank d|part haben im Januar 2018 über 6000 Europäerinnen und Europäer zu ihrer Einstellung zur offenen Gesellschaft befragt. Das Projekt Situation Room geht Fragen nach wie: Sind wir bereit unsere Bürgerrechte gegen Sicherheit und ökonomisches Wohlbefinden einzutauschen? Sehen Europäerinnen und Europäer den Schutz der Grenzen als genau so wichtig an wie die Toleranz gegenüber Minderheiten? Und gibt es überhaupt ein einheitliches Konzept und Verständnis der offenen Gesellschaft in Europa? An welcher Stelle und unter welchen Umständen sind wir bereit Abstriche zu machen?

Neben einer Meinungsumfrage in Deutschland, Frankreich, Italien, Griechenland, Polen und Ungarn hat das Projekt zahlreiche Interviews durchgeführt, um zu verstehen, wie sich die Meinung von Vertreterinnenn und Vertretern der politischen Eliten (aus Regierung, Parlament und Zivilgesellschaft) zu der breiten Öffentlichkeit verhält. Erste Ergebnisse des Projektes finden Sie auf der Situation Room Webseite.

Das Ariadne Netzwerk, die Maecenata Stiftung, d|part und OSEPI laden Sie herzlich ein zur Vorstellung der Ergebnisse des Situation Rooms durch das d|part Team mit Anmerkungen von Dr. Rupert Graf Strachwitz sowie einer Diskussion darüber, was diese Ergebnisse für die Stiftungsarbeit in Deutschland bedeuten. Gerne können Sie diese Einladung an interessierte Kolleginnen und Kollegen weiterleiten. Beachten Sie jedoch bitte, dass sich die Veranstaltung an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Stiftungen richtet.

Termin: 4. Oktober 2018 um 16.00 – 18.00 Uhr mit anschließendem Empfang in den Räumen der Maecenata Stiftung in der Rungestrasse 17, 10179 Berlin.

Anmeldung unter:
http://bit.do/registration-situation-room

 

17. April 2018, Berlin: Die Zukunft der Zivilgesellschaft – Einflussfaktoren und Rahmenbedingungen

Wie sieht die Zukunft der Zivilgesellschaft aus? Wird sie weiterhin insbesondere von aktuellen Problemlagen getrieben sein und dort einspringen, wo Staat und Markt versagen? In seinem Vortrag im Rahmen der Berliner Stiftungswoche 2018 richtet der erfahrene Zivilgesellschaftsforscher Dr. sc. Eckhard Priller den Blick auf diese Fragen und plädiert für die Entwicklung eines stärkeren Zukunftsbewusstseins und eines aktiven Gestaltungswillens auf Seiten zivilgesellschaftlicher Organisationen. Auch konkrete Gestaltungsvorschläge werden im Rahmen der Veranstaltung zur Diskussion gestellt. 
>> zur Einladung (PDF)

23. April 2018, Berlin: Karriere im Nonprofit-Sektor: Frauen in der Abseitsfalle?

Obwohl drei von vier Beschäftigten in Nonprofit-Organisationen in Deutschland Frauen sind, findet man sie dort kaum in den oberen Leitungs- und Führungsebenen. Dies ist nicht viel anders als in Wirtschaftsunternehmen, Politik und öffentlichem Dienst. Eine Studie, gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), die 2017 an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und am Maecenata Institut durchgeführt und abgeschlossen wurde, untersucht die Gründe für diese Entwicklung. Im Rahmen der Veranstaltung, die Teil der Berliner Stiftungswoche 2018 ist, werden die Ergebnisse der Studie vorgestellt und zur Diskussion gestellt. 
>> zur Einladung (PDF)

Intensivseminare

Die Maecenata Stiftung veranstaltet regelmäßig Intensivseminare zu den Themen Zivilgesellschaft und Stiftungswesen. Die ganztägigen Seminare werden von Dr. Rupert Graf Strachwitz geleitet und finden jeweils in kleiner Runde mit max. 15 Teilnehmenden in Berlin statt. Ziel ist es, einen fundierten Einblick in die Theorie und Praxis der jeweiligen Handlungsfelder zu bieten.

 

Die aktuellen Termine:

Maecenata Forschungscollegium

Das Forschungscollegium ist ein Ort des Austauschs für junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die zu Fragen der Zivilgesellschaft bzw. des sogenannten Dritten Sektors arbeiten.

 

Die aktuellen Termine für die Treffen des Maecenata Forschungscollegiums:

  • Sommercollegium: 29. Juni 2018 (Moderation: Dr. Rupert Graf Strachwitz)

  • Herbstcollegium: 26. Oktober 2018 (Moderation: Dr. Eckhard Priller)

  • Wintercollegium: 14. Dezember 2018 (Moderation: PD Dr. Ansgar Klein)

 

Weitere Informationen zum Forschungscollegium finden Sie >> hier