ACTUELL

    • 17. September 2018 | Institut
    • Stellenausschreibung studentische Hilfskraft

      Das Maecenata Institut für Philanthropie und Zivilgesellschaft sucht eine studentische Hilfskraft mit 8 bis 10 Wochenstunden für das Büro in Berlin-Mitte

      >> zur Ausschreibung (PDF)

       

    • 12. September 2018 | Stiftung
    • Stellenausschreibung: Wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in für Centre for Humanitarian Action (CHA) / Zentrum Humanitäre Hilfe

      Das Maecenata Stiftung sucht für das Programm Centre for Humanitarian Action eine/n wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in
      für ihr Büro in Berlin-Mitte.

      >> Zur Auschreibung

    • 5. September 2018 | Stiftung
    • Radiobeitrag Kontrapunkt: Ist der Staat die Gesellschaft oder was meint das Wort Zivilgesellschaft?

      „Freiheit" kennt praktisch jede Sprache – und doch scheint die arabische Charta für Menschenrechte in vieler Hinsicht das genaue Gegenteil zur entsprechenden Charta der Vereinten Nationen zu verstehen. Ein Bürger in Europa meint eine andere soziale Rolle als ein Bürger in China, und was Staat und Gesellschaft verbindet oder trennt, darüber gehen selbst in Europa die Meinungen weit auseinander. Manche Vorstellungen können sich offenbar nur in bestimmten sozialen und/oder historischen Spielräumen entwickeln, und die ach so globale Gesellschaft hat noch längst keine globale Kultur. Noch immer ist in weiten Teilen der Welt die Rolle der Bürger als Gesetzgeber nicht nur unerwünscht, ja verboten – sie ist dort auch weithin unvorstellbar – teils aus handfesten politischen, teils aus religiösen Gründen.

      Diese Rolle der sogenannten Zivilgesellschaft diskutierte Eike Gebhardt am 31. August mit zwei ausgewiesenen Experten: Gesine Schwan (Präsidentin und Mitgründerin der Humboldt-Viadrina Governance Platform gGmbH) und Rupert Graf Strachwitz (Gründer und Direktor des Maecenata-Instituts für Philanthropie und Zivilgesellschaft)

      >> hier geht es zum Beitrag

    • 4. September 2018 | Institut
    • 18. September 2018, Colloquium und Buchvorstellung: Politik der Gabe. Für ein anderes Zusammenleben

      Die moderne kapitalistische Gesellschaft produziert aktuell Formen von Ungerechtigkeit und Ausbeutung ungeahnten Ausmaßes und zehrt unsere natürlichen Lebensgrundlagen auf. Doch wie lässt sich eine tragfähige Alternative entwickeln? Ausgehend von Marcel Mauss' Gabentheorie zeigt sich, dass der Mensch ein gebendes Wesen ist, dass nur die Gabe Vertrauen und damit Sozialität schaffen kann: Sie ist die Grundlage jeder Gesellschaft.

      Welche Potentiale Gabe und Zivilgesellschaft in der gegenwärtigen Krisenkonstellation innewohnen, diskutiert Rupert Graf Strachwitz mit Frank Adloff.

      Zu der Buchvorstellung und Diskussion im Rahmen der 14. Woche des bürgerschaftlichen Engagements laden wir Sie herzlich ein, am Dienstag, den 18. September 2018, um 16:00 Uhr in die Maecenata Stiftung, Rungestraße 17 in 10179 Berlin-Mitte zu kommen.

      >> zur Einladung (PDF)

    • 4. September 2018 | Stiftung
    • Observatorium 26

      Neues Observatorium (Ausgabe 26/2018) von Selma Reese und Siri Hummel zur Ungleichverteilung der Karrierechancen von Frauen in Nonprofit-Organisationen

      >> hier erhältlich

      mehr

    • 24. August 2018 | Institut
    • Zivilgesellschaft-Info II/2018 und Maecenata Notizen II/2018

      Die neueste Ausgabe unseres Newsletter ist erschienen!
      >> Zivilgesellschaft Info II/2018

      >> Maecenata Notizen II/2018

      mehr

  • Seite 1 von 22
  • istr-startseite
  • TGE
  • efc-logo
  • itz